AGBs

Allgemeine Geschäftsbedingungen der gefunden-werden.com UG (haftungsbeschränkt)

§ 1
Geltung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) sind Bestandteil aller Verträge mit der gefunden-werden.com UG (haftungsbeschränkt) (nachfolgend gefunden-werden genannt). Sofern nicht andere schriftliche Vereinbarungen mit der gefunden-werden getroffen werden, gelten diese ausschließlich.

1. Für den Fall der Änderung der AGB wird, bei laufenden Dauerschuldverhältnissen, der Auftraggeber (nachfolgend AG genannt) unterrichtet. Es besteht für den AG die Möglichkeit, der neuen AGB innerhalb einer Frist von einem Monat schriftlich zu widersprechen. Ansonsten gelten die neuen AGB als genehmigt.

2.

a.)
Die folgenden Bedingungen gelten für alle Verträge von gefunden-werden.

b.)
Auftragsbestätigung bzw. Erteilung des AG unter Hinweis der ausschließlichen Geltung dessen AGB werden nicht anerkannt und im Vorfeld widersprochen.

c.)
In einem solchen Fall kommt es zu keinem Vertrag zwischen gefunden-werden und dem AG, da eine Annahme des Vertragsangebotes in diesem Fall nicht stattfindet.

d.)
Nur wenn gefunden-werden dies schriftlich bestätigt und vom AG gegenzeichnen lässt, werden Abweichungen bzw. andere Vereinbarungen Bestandteil des Vertrages.

§ 2
Vertragsgegenstand

1. Die Dienstleistung von gefunden-werden für den Auftraggeber ergibt sich aus dem jeweiligen Auftrag bzw. der jeweiligen Vereinbarung. Gefunden-werden erbringt Dienstleistungen im Bereich online-Marketing sowie sonstige Internet-Dienstleistungen im weiteren Sinne.

2. Gefunden-werden ist im Rahmen seiner Dienstleistungen/Verträge bemüht, einen größtmöglichen Erfolg herbeizuführen. Eine Garantie für einen etwaigen Erfolg der Tätigkeit wird jedoch nicht übernommen.

3. Die von gefunden-werden erbrachten Leistungen werden nach speziellen Kundenspezifikationen erbracht. Daher übernimmt gefunden-werden für seine erstellten Leistungen keine Haftung.

§ 3
Vertragserklärungen; Vertragsabschluss

1.

a.)
Gefunden-werden gibt grundsätzlich nur unverbindlich und freibleibende Angebote ab, welche lediglich eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots durch den AG darstellen (sog. invitatio ad offerendum).

b.)
Druckfehler und Irrtümer bleiben stets vorbehalten.

2.

a.)
Für den Fall der Vertragsannahme ist gefunden-werden nicht dazu verpflichtet, dies dem AG durch Aushändigung von gefunden-werden unterschriebenen Auftragserteilung oder in sonstiger Form schriftlich zu bestätigen.

b.)
Im Zweifel erfolgt eine Bestätigung der Vertragsannahme durch Rechnungsstellung.

c.)
Nimmt gefunden-werden eine Auftragserteilung nicht an, so wird dies dem AG unverzüglich mitgeteilt.

3.

a.)
Die Mindestvertragslaufzeit von Verträgen zwischen gefunden-werden und dem AG beträgt einen Monat, sofern nicht vorab schriftlich eine andere Vereinbarungen mit dem AG getroffen worden ist.

b.)
Sofern keine anderen schriftlichen Vereinbarungen vorliegen, verlängert sich der oder die Verträge jeweils um einen weiteren Monat, wenn nicht zuvor eine wirksame Kündigung des Vertrages erfolgt ist.

§ 4
Vergütung

1. Gefunden-werden vereinbart die Vergütung für ihre Dienstleistungen individuell. Maßgebend sind jedoch die Preise auf den von gefunden-werden vorformulierten, schriftlichen aber von gefunden-werden noch nicht unterzeichneten Auftragserteilungen. Bei allen Preisangaben handelt es sich um Nettopreise.

2. Bei Vertragsrücktritt durch den AG sind die von gefunden-werden bereits geleisteten Arbeitsaufwendungen zu entlohnen. Es wird ein Stundenlohn von EUR 99,00 netto zu Grunde gelegt.

§ 5
Zahlungen

1. Die Bezahlung der Leistungen von gefunden-werden hat vom AG grundsätzlich per Banküberweisung zu erfolgen. Die regelmäßigen monatlichen Zahlungen werden am Anfang eines jeden Monats fällig. Bei individuellen Verträgen erfolgt die Rechnungsstellung jeweils im Voraus.

2. Erst nach Vorliegen der für die Dienstleistungen notwendigen Daten sowie der dem jeweiligen Rechnungsbetrag entsprechenden Geldeingang werden die vertraglich vereinbarten Leistungen von gefunden-werden ausgeführt. Allein entscheidend für einen etwaigen Geldeingang ist die Gutschrift auf dem Geschäftskonto von gefunden-werden.

Abweichende Vereinbarungen über Fälligkeit und Abzüge bedürfen der Schriftform.

3. Der Kunde kann nur mit von gefunden-werden unbestrittenen oder durch die ordentliche Gerichtsbarkeit rechtskräftig festgestellten Forderungen aufrechnen.

4. Teilleistungen können durch gefunden-werden gesondert in Rechnung gestellt werden. Rechnungen über Teilleistungen sind ebenfalls mit Zugang beim AG sofort fällig und per Überweisung zu zahlen.

5.

a.)
Sollte der AG seiner Zahlungsverpflichtung nicht nachkommen, so besteht ein Recht von gefunden-werden zum sofortigen Rücktritt vom Vertrag oder zur Aussetzung der Leistungen des Vertrages ohne vorherige Ankündigung.

b.)
Ab Verzugseintritt ist gefunden-werden berechtigt, mindestens Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz der EZB zu verlangen.

§ 6
Geheimhaltung

Bei den im Rahmen der Vertragsdurchführung von gefunden-werden erhaltenen Dokumente verpflichtet sich der AG diese geheim zu halten. Gleiches gilt bei für den AG bei Bekanntwerden von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen oder vertraulich bezeichneten Informationen und Dokumenten von Seiten von gefunden-werden.

§ 7
Pflichten des Kunden

1.

a.)
Die Internetseiten des AG werden durch gefunden-werden nicht auf Verletzung von Rechten Dritter geprüft und überwacht.

b.)
Es besteht eine alleinige Verantwortung des AG für die rechtliche Zulässigkeit der Inhalte seiner Seiten sowie für die von ihm gelieferten Informationen, einschl. Suchbegriffen, Keywords und optimierende Begriffe.

c.)
Gleiches gilt für den Schutz der Rechte Dritter, insbesondere in urheberrechtlicher, wettbewerbsrechtlicher und strafrechtlicher Hinsicht.

d.)
Die von gefunden-werden im Rahmen einer Keyword-Analyse vorgeschlagenen Begriffe werden auf ausdrücklichem Wunsch des AG für seinen Internetauftritt verwendet. Der AG ist daher für die vorgeschlagenen Suchbegriffe, Keywords und optimierenden Begriffe ausschließlich selbst verantwortlich.

2.

a.)
Gefunden-werden übernimmt keine Haftung für die Inhalte des Internetauftritts des AG und die von gefunden-werden für den AG optimierenden Suchbegriffe, Keywords und Begriffe etc.

b.)
Der AG stellt gefunden-werden hiermit von allen Ansprüchen und Rechten Dritter frei, die dadurch entstehen, dass der AG Begriffe und Inhalte verwendet, die unzulässig oder mit Rechten Dritter belastet sind.

3.

a.)
Eine Prüfung durch gefunden-werden der Gestalt, ob die Webseiten des AG gem. den Richtlinien der einzelnen Suchmaschinen-Betreiber aufgebaut sind, erfolgt nicht.

b.)
Die Verantwortung für mögliche Abstrafungen oder Abmahnungen seitens Dritter obliegt ausschließlich dem AG.

c.)
Gefunden-werden übernimmt diesbezüglich ebenfalls keinerlei Haftung.

d.)
Gefunden-werden wird von allen Ansprüchen Dritter durch den AG insoweit freigestellt.

§ 8
Datenschutz

1. Zur Bearbeitung des Auftrags ist es erforderlich, die Daten des AG zu speichern.

Gem. § 33 BDSG gibt gefunden-werden folgenden Hinweis: Die Daten des AG werden nach den Bestimmungen des BDSG verwendet. Hiernach darf gefunden-werden insbesondere personenbezogene Daten verwenden, soweit dies zur Vertragsbegründung und Vertragsausgestaltung erforderlich ist.

Gefunden-werden speichert und nutzt die Daten zur Vertragsdurchführung und zur weiteren Pflege der Kundenbeziehung. Dies schließt die Zusendung von Informationen über interessante Produkte und Angebote sowie Kundenzufriedenheitsabfragen ein.

2. Gefunden-werden verarbeitet die zur Geschäftsabwicklung erforderlichen Daten des AG unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Vorschriften.

3. Die Mitarbeiter der gefunden-werden werden gem. § 5 BDSG verpflichtet, das Datengeheimnis zu bewahren. Es ist den Mitarbeitern danach untersagt, personenbezogene Daten außerhalb der rechtmäßigen Aufgabenerfüllung zu verarbeiten oder zu benutzen. Dies gilt auch, soweit es sich um Daten handelt, die den Mitarbeitern auf Grund ihrer Tätigkeit für Kunden oder Lieferanten zur Kenntnis gelangen. Diese Verpflichtung bleibt auch im Falle der Aufgabenänderung oder nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses bestehen. Die Mitarbeiter werden darüber aufgeklärt, dass Verstöße gegen das Datengeheimnis strafbewehrt sind und arbeitsrechtliche Konsequenzen haben können.

§ 9
Kündigung

1. Das zwischen gefunden-werden und dem AG geschlossene Vertragsverhältnis endet mit Ablauf der vereinbarten Laufzeit, sofern keine automatische Verlängerung des Vertrags vereinbart wurde. Eine Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt.

2. Eine ordentliche Kündigung des AG kann ohne Angabe von Gründen erfolgen. Sämtliche Konditionen, die bei Vertragsabschluss vereinbart wurden, bleiben für das gesamte Vertragsverhältnis bestehen.

3. Die ordentliche Kündigungsfrist beläuft sich auf 2 Wochen zum Ende der Zahlungsperiode.

4. Anderslautende Vereinbarungen sind nach Absprache möglich und bedürfen der Schriftform. 

5. Gefunden-werden behält sich ebenfalls das Recht vor, bereits laufende Verträge ohne Angabe von Gründen mit einer Frist von 2 Wochen zum Ende der Zahlungsperiode zu kündigen.

6. Jede Kündigung bedarf der Schriftform.

§ 10
Urheberrecht

1. Für die Inhalt der Webseite des AG übernimmt gefunden-werden keine Haftung.

2. Für den Inhalt seiner Webseite ist ausschließlich der AG selbst verantwortlich. Dies gilt insbesondere im Hinblick auf Urheber-, Jugendschutz-, Teledaten-, Teledienst- und Presserecht und das Recht am eigenen Bild sowie sonstige Bereiche strafrechtlicher Natur.

§ 11
Vertragserfüllung

1. Die Leistung von gefunden-werden wird entsprechend der bei Vertragsabschluss gültigen Leistungsbeschreibung erbracht und soll im Wesentlichen die dort beschriebenen Funktionen erfüllen.

2. Der AG verpflichtet sich zur Erfüllung der Leistung von gefunden-werden alle relevanten Daten zur Verfügung zu stellen. Für den Fall, dass der AG dieser Verpflichtung nicht nachkommt, so wird er durch gefunden-werden daran erinnert und gleichzeitig mit dieser Erinnerung in Verzug gesetzt.

3. Die ersten Ergebnisse im Sinne der Vertragserfüllung durch gefunden-werden können, auch bei unverzüglicher Durchführung, ggfs. erst nach mehreren Wochen ersichtlich werden. Im Falle von Streitigkeiten hat der AG seine volle Mitwirkung zur Erfüllung zu beweisen.

4. Gefunden-werden bemüht sich, eine Verbesserung der Positionierung auf die vordersten Plätze in Suchmaschinen zu erreichen. Dem AG ist jedoch bewusst, dass sich die Positionierung seiner Webseiten in den Suchmaschinen-Ergebnisseiten jederzeit ändern können. Gefunden-werden übernimmt keine Gewähr für eine Positionierung auf den vordersten Plätzen von Suchmaschinen-Ergebnisseiten.

5. Die Suchmaschinen-Optimierung erfolgt im Regelfall auf individuell vereinbarten Schlüsselwörter (Keywords) und URLs. Der AG erkennt jedoch an, dass aus Gründen des Erfordernisses einer Linkdiversität nicht ausdrücklich vereinbarte Keywords und URLs im Zuge der Suchmaschinen-Optimierung benutzt werden, sofern dies für eine ganzheitliche Optimierung der Webseite notwendig ist. Die Optimierung kann also auch durch die Benutzung ähnlicher Begriffe erfolgen.

6. Der AG hat keinen Anspruch auf Schadensersatz, für den Fall, dass eine Webseite aus dem Suchmaschinen-Index eines oder mehreren Suchdienstanbieter (Suchmaschinen) gelöscht wird, auch aufgrund der Übertretung der o.g. Richtlinien.

7. Dem AG als Verbraucher steht bei Fernabsatzverträgen grundsätzlich ein Recht zum Widerruf zu. Das Widerrufsrecht ist jedoch bei Waren und Leistungen wie den durch gefunden-werden erbrachten ausgeschlossen, da diese nach speziellen Kundenspezifikationen und Kundenwünschen angefertigt und/oder erbracht werden.

§ 12
Höhere Gewalt

Bei Leistungsverzögerungen durch höhere Gewalt sowie durch Leistungsstörungen im Sinne von Betriebsstörungen, Streiks oder ähnlichem, welche gefunden-werden eine fristgerechte Erfüllung erschweren oder unmöglich machen, wird beiden Parteien durch eines der vorhergenannten Ereignisse ein Recht zum Rücktritt vom Vertrag nach Ablauf von 21 Werktagen nach Terminende eingeräumt.

Für den Fall der Unmöglichkeit der Dienstleistung aufgrund eines solchen Umstandes werden die Parteien durch den Rücktritt von der Verpflichtung zur Vertragserfüllung freigestellt.

§ 13
Gewährleistung

1.

a.)  Für nach Kundenspezifikationen erbrachten Leistungen im Bereich von Platzierungen bei Suchmaschinen leistet gefunden-werden keine Gewähr, da die Platzierung von den jeweiligen Regelungen der Betreiber von Suchmaschinen abhängt, die permanent und regelmäßig geändert werden.

b.) Sofern der AG eine Verschlechterung der Platzierung bei Betreiber Internet-Suchmaschinen auf ein fehlerhaftes Verhalten oder einen Mangel von gefunden-werden zurückführen will, so hat er dies gegenüber gefunden-werden zu beweisen.

c.) Angebliche Mängel und/oder fehlerhafte Leistungen müssen grundsätzlich gegenüber gefunden-werden unverzüglich schriftlich gerügt werden.

2. Gefunden-werden steht grundsätzlich das Recht zur Nachbesserung zu. Falls die Nachbesserung nach drei Versuchen trotz einer Nachfrist von 4 Wochen endgültig fehlschlägt, hat der AG das Recht den Vertrag schriftlich mit sofortiger Wirkung aus wichtigem Grund zu kündigen. Andere Schadensersatzansprüche stehen dem AG jedoch nicht zu.

3. Fehler und Mängel, die durch äußere Einflüsse, Komponenten bzw. Produkte Dritter, Bedienungsfehler, Computerviren und ähnliches oder nicht von gefunden-werden durchgeführte Änderungen, Ergänzungen oder sonstige Manipulationen entstehen, sind von der Gewährleistung ausgeschlossen.

4. Es liegt im ausschließlichen Verantwortungsbereich der Suchmaschinen-Betreiber einzelne Webseiten aus dem Index zu löschen. Dem AG ist bewusst, dass Richtlinien die meisten Suchdienstanbieter dazu berechtigen.

5. Der AG versichert, im Auftrag Dritter zu handeln oder Eigentümer der zur Optimierung in Auftrag gegebenen Internetadresse(n) zu sein. Auf Anforderung muss der AG gefunden-werden eine Vollmacht vorlegen.

6. Gefunden-werden ist für Schäden, die an Webseiten Dritter entstehen nicht verantwortlich.

§ 14
Werbung

Beide Vertragsparteien können mit ihrer gegenseitigen Zusammenarbeit werben.

Werbemaßnahmen sind jedoch vorab schriftlich per Fax oder Email vom jeweiligen anderen Vertragspartner freizugeben.

§ 15
Erfüllungsort und Gerichtsstand

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist 74246 Eberstadt.

§ 16
Schlussbestimmungen

1. Diese AGB sind nur dann nicht wirksam, wenn dies schriftlich zwischen den Vertragsparteien vereinbart wurde.

2. Sollte eine Bestimmung dieser AGB ganz oder teilweise unwirksam sein oder ihre Rechtswirksamkeit zu einem späteren Zeitpunkt verlieren, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmung soll im Wege der Vertragsanpassung eine andere angemessene Regelung gelten, die wirtschaftlich dem am Nächsten kommt, was die Vertragsparteien gewollt hätten, wenn ihnen die Unwirksamkeit der Regelung bekannt gewesen wäre.

Ende der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Starte jetzt